Die Stiftung Pro Schwanden und Umgebung

Auf der Suche nach einer Lösung zur Erhaltung der spätmittelalterlichen Schmidstuben haben zwei Privatpersonen, Aldo Masanti und Dr. Peter Kamm, im Jahr 1994, die „Stiftung Pro Schwanden und Umgebung“ gegründet. Die erste Aufgabe bestand darin, einen geeigneten Platz für das kleine Gebäude zu finden.

Dies gelang, und nun steht das Haus in der Landsgemeindehoschet neben dem markanten Landsgemeindebrunnen, unweit der Stelle, wo zwischen 1623 und1837 die reformierte Landsgemeinde des Kantons Glarus stattfand.

Somit ist das eindrücklichen Täfer mit der bald einmal 500-jährigen Wandmalereien geschützt und für die Nachwelt erhalten.

Die Stube mit den Renaissancemalereien wird heute als Trauungslokal genutzt. Im Rysläuferhuus werden zeitweilig von der „gukum“ (Verein für Geschichte und Kultur um Schwanden) Wechselausstellungen organisiert.

Aktuell im Rysläuferhuus